Zwei Veranstaltungshinweise

Wir möchten auf zwei Veranstaltungen, die nicht vom LAK organisiert,
aber dennoch von Interesse sind, hinweisen:

1) am 9.2. um 20:00 referiert Peter Ullrich in Frankfurt zum Thema „Die Linke,
Israel und Palästina“
2) am 10.2. um 18:00 referiert Thomas von der Osten Sacken in Gießen
zum Thema „Der neue Antisemitismus“

1) Dass die Debatte um Israel und linken Antisemitismus in der hessischen Linken weitergeht und reflektiert wird, sieht man an diesem Vortrag; dass es für den LAK immer noch viel zu tun gibt, an seinem Inhalt. Zu begrüßen ist Ullrichs Einsicht, dass es in der Linken Antisemitismus gibt, der sich als Antizionismus äußert. Problematisch ist dagegen die aus seiner diskursanalytischen, auf der formalen Ebene verharrenden Methode resultierende Äquidistanz, die nur zu dem Ergebnis kommen kann, dass die Wahrheit immer irgendwie irgendwo dazwischen, also zwischen Antizionismus und Solidarität mit Israel liegen muss. Nach dieser Position ist das Problem weniger der Antisemitismus als Einseitigkeit, Solidarität und Identifikation im Allgemeinen. Zentral müsste aber die Frage sein, wer aus welchen Gründen wofür Partei ergreift. Wer auf Emanzipation aus ist, sollte über die formale Analyse von Diskursen hinausgehen und die inhaltliche Dimension in den Blick nehmen, denn die antisemitische Positionierung gegen Israel kann der für Israel nicht einfach als Gleich und Gleich gegenübergestellt werden.

Vortrag von Dr. Peter Ullrich, Kulturwissenschaftler und Soziologe, Universität Leipzig
„Die Linke, Israel und Palästina“
Montag, 09.02.2009, 20 Uhr in Frankfurt am Main im Club Voltaire
http://www.club-voltaire.de/veranstaltungen/

2) Eine emanzipatorischere Positionierung ist von Thomas von der Osten-Sacken bei seinem Vortrag in Gießen zu erwarten, thematisiert dieser doch nicht einfach irgendwie Identifikationen, sondern ganz eindeutig Antisemitismus. Zu klären, warum die evangelische Pankratiusgemeinde Gießen nun einen Schritt weiter ist als die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, wäre eine Aufgabe für Wissensoziologen und Ideologiekritiker – zur Not auch für Diskursanalytiker.

Vortrag von Thomas von der Osten-Sacken, Frankfurt
Journalist und Geschäftsführer der Nah-Ost-Hilfsorganisation Wadi e.V.
„Der neue Antisemitismus – das Bündnis von Islamisten, Linken und Rechten“
Dienstag, 10. Februar 2009, 18.00 Uhr
Gießen, Ev. Pankratiusgemeinde, Georg-Schlosser-Str. 9